Kuckuck! Besitzer sägt für seinen Pitbull ein Loch in seinen Zaun.

Katzen haben die Neugier nicht für sich gepachtet - auch Hunde wissen gerne, was vor ihrer Haustür, auf dem Grundstück oder im Garten des Nachbarn vor sich geht. Pete der Pitbull ist nicht nur ein neugieriger sondern auch geselliger Zeitgenosse. Er möchte unbedingt Freundschaft mit dem Nachbarhund schließen, doch der Holzzaun, der das Grundstück seines Besitzers umschließt, hindert ihn daran.

Zum Glück ist Petes Herrchen handwerklich begabt. Mit wenigen Handgriffen ermöglicht er den beiden neugierigen Nachbarn ein erstes Kennenlernen:

Reddit/ryanispiper

Pete zuliebe sägt der Mann kurzerhand ein rechteckiges Fenster in den Holzzaun und staffiert es mit Maschendraht aus. So bleibt die Distanz gewahrt, und die Artgenossen können sich trotzdem näher kommen. Das Hundefenster wird von beiden Parteien freudig angenommen: Nach den ersten angeregten „Gesprächen“ veranstalten die neuen Freunde bald Wettrennen am Zaun entlang und tauschen sogar erste Küsse durch das Fenstergitter aus.

Petes Besitzer freut sich, dass seine Erfindung so gut funktioniert hat. Sein Einfall ist wirklich genial, doch offenbar sind außer ihm noch andere auf die Idee des „Hundefensters“ gekommen, wie die folgenden Bilder zeigen.

Imgur/MotivationOptional

Imgur

Imgur

Imgur/rickroller420

Imgur

 

Imgur/dath0916

Wie jede gute Erfindung lag die des „Hundefensters“ wohl in der Luft. Wer Zäune baut, sollte eben immer auch dazu bereit sein, ein Fenster zu öffnen. Denn kein Mensch - und kein Tier - ist eine Insel!

Quelle:

LittleThings

Kommentare

Auch interessant