Der Hund freut sich über seine Rettung bis aufs Blut.

Die Tierschützer in Brockton an der US-amerikanischen Ostküste sind entsetzt: Sie haben noch nie einen Hund gesehen, der in einem so erbärmlichen Zustand ist und noch lebt. Offensichtlich läuft das Tier mit offenen Wunden durch die Straßen. Es dauert einige Zeit, bis sie überhaupt nahe genug an ihn herankommen, um ihn versorgen zu können. Da wird erst das ganze Ausmaß des Schreckens offenbar.

Facebook/City of Brockton Animal Control Department

Sie waschen den Hund und versorgen seine Wunden. Bei einer Untersuchung stellen sie fest, dass er wohl ungefähr ein Jahr alt ist. Doch er wiegt gerade einmal 7 kg, gefährlich wenig für ein Tier dieser Größe. Er muss wirklich Schlimmes durchgemacht haben und erst einmal wieder aufgepäppelt werden.

Facebook/City of Brockton Animal Control Department

Anfangs ist er noch sehr misstrauisch, doch er wird erstaunlich schnell zutraulich und möchte am liebsten all seinen Rettern einen Kuss geben. Daher bekommt er den Namen XO (englisch für „Küsschen“). Er merkt rasch, dass er jetzt in Sicherheit ist. Er ist so aufgeregt, dass er in einen Zustand verfällt, den man „Happy Tail“-Syndrom nennt. Dabei wedeln die Hunde unkontrolliert mit dem Schwanz und können sich selbst verletzen. So auch XO: Er ist so begeistert, gerettet worden zu sein, dass er so lange mit dem Schwanz wedelt, bis er blutig ist. Nach und nach bekommen sie jedoch auch dies unter Kontrolle. XO kommt zwischenzeitlich bei der Organisation „Second Chance Rescue“ unter, bis er adoptiert werden kann.

Facebook/City of Brockton Animal Control Department

Alyssa Ellman, die dort arbeitet, erinnert sich: „Zuerst wollte ich weinen, als ich ihn sah. So einen kleinen Kerl in einem solchen Zustand zu sehen, hat mir das Herz gebrochen.“ Aber XO macht große Fortschritte, die Wunden heilen, er nimmt 6 kg zu und wird schon bald von einer liebevollen Familie adoptiert. Zwar trägt er noch ein paar Spuren von früher davon, doch man sieht deutlich, was für ein hübscher Kerl in XO steckt.

Facebook/City of Brockton Animal Control Department

Und er muss nicht mehr allein sein! Seine Pflegemama nimmt ihn mit ins Büro, wo er in einem riesigen Bett schlafen kann und den ganzen Tag Streicheleinheiten und Leckerlis bekommt. Wie er so zufrieden schläft, ist er wirklich unglaublich süß! Hoffentlich kann er bald vergessen, was er durchgemacht hat.

Facebook/City of Brockton Animal Control Department

XO hat noch einmal Glück gehabt und jetzt hoffentlich endlich viele schöne Träume! Kaum zu glauben, dass jemand diesen kleinen Kerl ausgesetzt hat.

Kommentare

Auch interessant