Hinter der kleinen Tür sitzen dutzende Todgeweihte. Und dieser Mann schlägt die Klappe zu, weil er von 2,7 Millionen gelesen hat.

Es ist eine erschreckende Wahrheit: Jedes Jahr werden in den Tierheimen der USA 2,7 Millionen Tiere eingeschläfert, da für sie kein Zuhause gefunden werden konnte. Yehuda Netanel war dieser Fakt schon lange ein Dorn im Auge. Also überlegte er sich eine ganz besondere Art, um seinen Beitrag für das Überleben der Tiere zu leisten.

Yehuda Netanel ist Hobbypilot und hatte eine großartige Idee: Warum kann man nicht die Tiere aus überfüllten Heimen rausholen und in die Heime bringen, wo es zu wenige Hunde gibt und wo die Aussichten auf erfolgreiche Vermittlung der Tiere entsprechend gut aussehen? Da die Entfernungen in den USA teilweise mehrere tausend Kilometer betragen, setzte er sich in sein Flugzeug und nahm so viele Tiere wie möglich mit.

Und seine Idee machte Schule. Mittlerweile haben sich seiner Organisation "Wings of Rescue" 28 weitere Piloten angeschlossen. Zusammen konnten sie seit 2009 schon 12.000 Hunden helfen und sie so vor dem Tod bewahren.

Yehuda und seine Helfer haben sich auch für 2015 Großes vorgenommen: Es sollen allein in diesem Jahr 7.000 Hundeleben vor dem sicheren Tod gerettet werden. Und sie sind auf dem besten Weg dahin.

Es ist großartig, dass es Menschen wie Yehuda gibt, die ihre Zeit und ihre ganze Liebe in die Rettung dieser unschuldigen Tiere stecken. Viel mehr sollten von diesen selbstlosen Menschen erfahren; teile deshalb Yehudas Geschichte mit anderen.

Kommentare

Auch interessant