Mutige Taucher befreien Seekühe aus grausamer Gefangenschaft.

Auf der abgelegenen indonesischen Insel Kokoya machen Taucher diese furchtbare Entdeckung: In einem Unterwasser-Käfig liegen 2 seltene Dugongs, die zur Gattung der Seekühe gehören. Mutter und Kalb sind voneinander in verschiedenen Verschlägen getrennt, das Muttertier ist zudem an der Schwanzflosse angekettet. Ein Fischer hat die Tiere eingefangen, um sie gegen Geld Touristen zeigen zu können. Delon Lim, einer der Taucher, glaubt die Meeressäuger seien schon seit mehreren Wochen gefangen: "Die Seile waren vom vielen Ziehen schon ganz ausgefranst. Die Wunden an ihrer Schwanzflosse waren so tief. Es hat mir das Herz gebrochen." 

Twitter/Galuh Riyadi

Die Taucher versuchen den Fischer davon zu überzeugen, die Dugongs freizulassen, da sie eine vom Aussterben bedrohte Art sind. "Aber da wir nicht so überzeugt waren, dass er es wirklich tun würde, haben wir die Fotos und Videos auf sozialen Netzwerken geteilt", erklärt Delon. Gott sei Dank, denn nur wenige Stunden später werden die Taucher von der Wildschutzbehörde kontaktiert und verraten ihnen den genauen Standort der Tiere. Dort angekommen sehen sie, dass die Tiere noch immer gefangen sind! Doch nun werden Mutter und Kind endlich in die Freiheit entlassen. 

Twitter/PSDKP

Dank des Einsatzes der Taucher und der Tierschutzbehörde ist für diese beiden seltenen Tiere noch einmal alles gut gegangen! 

Quelle:

thedodo

Kommentare

Auch interessant