Mann lotst verirrten Schwan von der Straße zurück ins sichere Wasser.

Als Jack McGrath durch seine Heimatstadt Limerick in Irland von der Arbeit nach Hause geht, hat er keine Ahnung, dass er heute zu einer Art tierischem Verkehrslotsen werden wird.

Als er gerade eine Brücke in der Innenstadt überquert, sieht er plötzlich einen großen weißen Schwan auf dem Gehweg stehen. Das Tier wirkt verwirrt und verängstigt, und weiß offenbar nicht, wie es hierhin gekommen ist, oder wieder zurück zum Fluss finden soll.

Jack möchte den Schwan nicht sich selbst überlassen. Überall sind Menschen, Autos und der lärmende Trubel der Straße im Feierabendverkehr. Jack bleibt erst einmal bei dem Schwan stehen und ruft den städtischen Tierschutzverein an.

Die Tierschützer sind zu weit weg, um es rechtzeitig zu dem Schwan schaffen zu können.

Nachdem er sich am Telefon mit den Helfern beraten hat, bleibt Jack einfach die ganze Zeit an der Seite des Schwans, bis dieser sich an ihn gewöhnt hat. Als er dann langsam in Richtung Flussufer geht, beginnt der Schwan, ihm zu folgen.

Langsam und vorsichtig geleitet er das Tier über die dicht befahrene Straße und sorgt dafür, dass die Autos für ihn halten und ihn durchlassen.

Dann überzeugt er ihn geduldig, die Stufen zum Wasser hinunter zu watscheln.

Unten angekommen, gönnen sich die beiden neuen Freunde eine Pause, bevor der Schwan zurück in den Fluss hüpft.

Geschafft!

Zwei amerikanische Touristen haben Jack's Abenteuer mit dem Schwan in Fotos festgehalten und veröffentlichen sie auf Social Media. Als er am nächsten Morgen aufwacht, ist er eine kleine Internetberühmtheit geworden. Menschen aus der ganzen Welt danken ihm für die Schwanenbegleitung.

Jack ist überrascht von dem Trubel. "Es ist doch normal, einem Tier in Not zu helfen", meint er.

Was für eine schöne Einstellung. Gut gemacht, Jack, du hast einen Freund unter Limerick's Schwänen gewonnen!

Quelle:

The Dodo, Facebook

Kommentare

Auch interessant