Video: Verwaistes Schimpansen-Baby sucht weinend nach seiner Mutter.

In einem kleinen Dorf in der afrikanischen Republik Kongo wurde vor einigen Tagen ein kleines Schimpansenbaby gefunden, das alleine durch die Straßen irrte und nach seiner Mutter suchte.

Das Muttertier des Kleinen ist wahrscheinlich von Wilderern getötet worden. Das Junge weint und schreit so furchtbar, dass sein Leid nur schwer zu ertragen ist, seine kleinen Arme sind verzweifelt nach Hilfe ausgestreckt. Bei seinem Anblick zerreißt es einem das Herz:

Die Aufnahme wurde auf Social Media Kanälen geteilt und bewirkte einen weltweiten Aufschrei. Es mag grausam scheinen, den Schmerz des Affenkindes zu filmen, aber nur so konnte genug Aufmerksamkeit erregt werden, um schnell wirksame Hilfe zu mobilisieren.

Zum Glück wurden die Mitarbeiter von Lwiro Primates, einem Heim für verwaiste Affenkinder, sofort aktiv und nahmen sich des Affenweibchens an. Die Helfer nannten die Kleine "Mado" und veröffentlichten ein eigenes Video, in welchem sie allen Menschen dankten, die mit Spenden und Hinweisen geholfen hatten, Mado zu retten.

Seit den schrecklichen Aufnahmen sind nur wenige Tage vergangen, aber das kleine Tier wirkt bereits wie verwandelt, es ist entspannt, gepflegt und fühlt sich sichtlich geborgen.

"Wir versprechen, wir werden uns gut um sie kümmern", versichern die Helfer, während Mado im Arm eines Mitarbeiters sitzt und sich eng an ihn kuschelt.

Jeder Mensch und jedes Tier braucht eine schützende und fürsorgliche Hand. Was für eine Erleichterung, Mado in Sicherheit zu sehen. Mit Hilfe dieser Menschen wird sie ihr Trauma vielleicht überwinden und neue Lebensfreude finden können.

Quelle:

The Dodo, Facebook

Kommentare

Auch interessant