Mann befreit Schildkröte von auf Panzer festgeklebter Plastikflasche.

Was wir Menschen der Umwelt aus Achtlosigkeit und Ignoranz antun, ist schon schlimm genug. Wenn jemand aber einem hilflosen Tier ohne guten Grund Schmerzen zufügt, weil er das witzig findet, dann ist die Grenze zur Grausamkeit überschritten.

Als im November 2016 Kuo Lung Liao aus Taiwan angelte, blieb sein Blick plötzlich von einer leeren Flasche angezogen, die im Wasser schwamm. Die Flasche bewegte sich trotz geringer Strömung voran, was ihm merkwürdig vorkam.

Er fischte das Plastikgefäß aus dem Wasser und erschrak: Die Flasche klebte auf dem Panzer einer lebenden Schildkröte. Jemand hatte sie mit Silikonkleber auf dem Tier festgeklebt - der Schildkröte war es durch den Auftrieb nicht mehr möglich, unterzutauchen. Sowohl die Schildkröte, als auch die Flasche waren bereits mit Moos bewachsen.

Kuo Lung Liao kochte vor Wut, als er die Flasche vorsichtig und in mühevoller Arbeit vom Panzer des geschundene Tieres loskratzte.

Kuo Lung Liao setzte die befreite Schildkröte zurück ins Wasser. Erleichtert sah er zu, wie das Tier weiterschwamm und schließlich, von seinem grausamen Ballast befreit, untertauchte.

Was für eine scheußliche Gemeinheit. Nur gut, dass das Tier von einem aufmerksamen und mitfühlenden Menschen bemerkt wurde, bevor es qualvoll verendet ist.

Quelle:

Perfecto

Kommentare

Auch interessant