Er trat ihr ins Gesicht und schlug ihr die Zähne aus. Heute sieht man in ihre Augen und ist ergriffen.

Manchmal passieren so schlimme Dinge im Leben, dass man sie kaum glauben kann. Lucy ist erst 3 Jahre alt, aber wenn man hört, was sie schon durchgemacht hat, wird es einem ganz flau im Magen. Die junge Hündin wurde eines Tages in den Straßen einer Metropole aufgelesen. Das war der erste Moment, an dem Menschen begannen, an ihrem Schicksal teilzuhaben und ihr helfen wollten. Ihre Retter beschreibt ihr Leben in einem Brief aus ihrer Perspektive.

"Hallo, mein Name ist Lucy!
Ich wurde in den Straßen von Bogota, Kolumbien, aufgelesen und lebte in einer Pflegestelle für 6 Monate, bevor ich in die USA gebracht wurde.Vor meiner Rettung wurde ich von meinem Besitzer so bösartig geschlagen, dass meine Nase und meine Kiefer gebrochen sind. Beide sind wieder geheilt, aber nachdem sie nie wirklich korrekt gerichtet wurden, habe ich seither ein einzigartiges, aber liebenswertes Aussehen. Oder wie findest du es?

YouTube

Leider kann man nicht viel wegen meinem Gesicht machen, wenn sie mir nicht nochmal die einzelnen Knochen brechen, um sie wieder richtig zusammenwachsen zu lassen – aber ich bin mir nicht wirklich sicher, ob ich mir noch einmal die Knochen brechen lassen will. Wer auch immer das mit mir getan hat, dieser jemand hat mir auch ein paar Zähne gezogen, damit ich mich nicht gegen die paarungswilligen Rüden verteidigen konnte, wenn ich läufig war. Ja ich weiß, das ist wirklich eine schreckliche Art zu leben. Obwohl ich als Geburtsmaschine benutzt wurde und die Zeichen schlecht standen, wendete sich plötzlich das Blatt und ich kam irgendwie raus aus dieser Hölle. Ich lebte dennoch fortan in den Straßen allein, dazu abgemagert und schwanger. Und das war der Moment, als mein Schutzengel mich fand.

Bei der Untersuchung beim Tierarzt fand man heraus, dass meine Gebärmutter verdreht war. Entweder ich konnte gerettet werden oder aber meine Babys. Sie wählten mich! Sie nahmen an, dass dies meine 5. oder 6. Schwangerschaft in Folge war, nachdem ich gerade mal 2,5 Jahre alt war und in einem Umfeld voller Gewalt aufgewachsen war. Als die Nachbarn herausfanden, dass ich gerettet worden war, kamen sie zu meinem Schutzengel und erzählten ihm, dass ich ausserdem als Opferhund für Hundekämpfe benutzt worden war. Und zwar mit der grausamen Aufgabe, die wilden Kampfhunde noch aggressiver zu machen. Du siehst also, ich habe nie auf Attacken reagiert, ich bin eine gute Seele, kein Kampfhund.

Gott sei Dank brachten mich ein paar gute Leute hierher und nun bin ich bereit mein Zuhause zu finden, wo ich für immer bleiben will bei einer tollen Familie. Ich bin ein bisschen schüchtern bei Fremden, aber nie aggressiv und muss einfach Vertrauen aufbauen mit anderen, sowohl Hunden, als auch Menschen. Tatsächlich sagen alle, wo ich gerade bin, dass ich das süßeste Geschöpf bin, das sie je gesehen haben. Immer bereit mir den Bauch kraulen zu lassen. Auch wenn meine Vergangenheit hart war, hege ich keinen Groll. Typisch für meinesgleichen, denn ich will einfach nur leben und Spaß haben!"

In diesem Video kann man sich einen guten Eindruck von Lucys wahrer Persönlichkeit machen.

Man sieht es nicht auf den ersten Blick. Aber wenn man ihre Augen sieht, kann man ihre wunderschöne Seele für einen Augenblick erahnen. Sie war nie gewalttätig und hat sich ihr reines Herz bewahrt. Sie ist eine Kämpfernatur, die sich selbst treu geblieben ist.

Quelle:

Petflow

Kommentare

Auch interessant