Unachtsam lassen die Pfleger den Hund, die Katze und die Ratte allein. Als sie zurückkommen, schmilzt ihr Herz.

Was passiert, wenn man einen Hund, eine Katze und eine Ratte von der Straße aufliest und alle zusammen in einen Raum steckt? Die meisten würden wohl mit Chaos, Blut und Streitereien rechnen. Die Tierschützer der amerikanischen Oshkosh Area Humane Society führen dieses Experiment mit drei Neuankömmlingen in genau dieser Kombination durch. Dabei erleben sie jedoch ihr blaues Wunder.

Facebook/Oshkosh Area Humane Society

Denn die Hundedame Sasha, der Kater Jack und die Ratte Tweaks sind ein unzertrennliches Trio. Alles beginnt damit, dass die Halter der drei Vierbeiner in eine kleinere Wohnung umziehen müssen und nicht mehr genug Platz für ihre Tiere haben. Also bringen sie Sasha, Jack und Tweaks in das Tierheim. Cheryl Rosenthal, die Sprecherin der Organisation erinnert sich: „Viele Leute haben sich damals schon gefragt, warum sie die Tiere nicht mitnehmen. Aber nicht überall werden Tiere akzeptiert, geschweige denn drei auf einmal. Daher nahmen wir sie an. Aber was wir dann mit ihnen erlebten, hätten wir uns niemals träumen lassen.“

Facebook/Oshkosh Area Humane Society

Zunächst sind natürlich tierärztliche Untersuchungen angesagt. Kater Jack ist als Erster an der Reihe – ohne Sasha und Tweaks wohlgemerkt. Doch unvermittelt geht eine dramatische Veränderung in der sonst so sanften Samtpfote vor. „Er wurde unglaublich unruhig, fing zu fauchen an und wollte sich einfach nicht untersuchen lassen“, sagt Cheryl später. Als sie aber die Hündin Sasha hereinbringen, wird Jack sofort ruhig und wirkt wie ausgewechselt. Mit seiner Freundin im Raum lässt Jack die Untersuchung klaglos über sich ergehen.

Facebook/Oshkosh Area Humane Society

Schnell wird den Helfern klar, dass die beiden einfach zusammengehören. Also schlafen sie von nun an gemeinsam in einem Käfig. Doch da fehlt ja noch Tweaks, der Dritte im Bunde. Sie haben den kleinen Kerl nicht vergessen.

Facebook/Oshkosh Area Humane Society

Vorsichtig setzen sie den Nager in Sashas und Jacks Käfig. Sofort rennt Tweaks auf Sasha zu, leckt ihr Gesicht und schmiegt sich an die Hündin. Als Nächstes ist Kater Jack dran. Er schläft gerade und so halten alle den Atem an, als Tweaks sich an ihn heranpirscht. Tweaks kriecht unter Jacks Pfoten und schläft wie selbstverständlich ein. Da ist Cheryl überzeugt: Das sind echte Freunde!

Oshkosh Area Humane Society

Schnell haben die Pfleger einen Namen für die drei: Rat Pack („Rattenbande“), benannt nach der berühmten Gruppe um Sänger und Schauspieler Frank Sinatra. Es ist unfassbar süß, das Trio beim Kuscheln, Spielen und Essen zu beobachten. Doch die drei brauchen immer noch ein neues Heim. Die Rettung naht in Form von Kathy Berens.

Oshkosh Area Humane Society

Sie hat bereits eine Katze aus diesem Tierheim und möchte nun eine zweite bei sich aufnehmen. Ein Hund kommt prinzipiell auch in Frage, aber eine Ratte? Sie ist sehr zögerlich, denn eigentlich kann sie mit den Nagetieren nicht viel anfangen, findet sie eher abstoßend.

Facebook/Oshkosh Area Humane Society

Ein Blick auf das „Rat Pack“ reicht allerdings, um sie zu überzeugen. Wie sie ihr Essen teilen und offensichtlich als Familie zusammengehören, bringt ihr Herz zum Schmelzen. Diese drei darf man einfach nicht trennen, das ist klar. Also wagt sie es: Sie nimmt alle drei bei sich auf!

Facebook/Oshkosh Area Humane Society

Für die Pfleger ist es ein bittersüßer Abschied. Sie haben das Trio so lieb gewonnen, dass sie es nur ungern gehen lassen. Gleichzeitig freuen sie sich natürlich, dass die drei ein neues Heim gefunden haben und nun dort jedes Herz zum Schmelzen bringen. Und so gibt es einen Abschied mit Tränen und Lachen. Im Video sind die drei in Aktion zu sehen:

Was für eine Rasselbande! Solange sie zusammen sind, bleibt garantiert kein Auge trocken. Und wieder zeigt sich, dass Freundschaft eben nicht nur Grenzen, sondern auch die Nahrungskette überwinden kann.

Kommentare

Auch interessant