Autistischer Junge und Straßenhund werden beste Freunde.

Roger hat es nicht leicht im Leben: Der obdachlose Mann aus Monticello in Minnesota, USA, wird als Kind missbraucht, erleidet drei schwere Kopfverletzungen und kämpft nach zwei Operationen um sein Leben. Schließlich muss er, von Alkoholsucht und Krankheiten geplagt, auf der Straße leben. Sein Zuhause ist ein Auto. Doch egal, was passiert, Roger kann sich immer auf eine Freundin verlassen, die niemals von seiner Seite weicht: seine Hündin Sadie.

Facebook/Fox9

Sadie hat in jungen Jahren ein Bein verloren und ist trotzdem fit und aktiv. Jeder Einwohner in Monticello kennt sie und Roger. Man hilft ihnen gerne und versucht, sie von der Straße zu holen. Doch Roger stirbt unerwartet im Alter von 60 Jahren. Woran genau es liegt, dass sein Herz aufhört zu schlagen, weiß man nicht, vielleicht ist es der Alkohol. Mit Sicherheit haben seine Lebensumstände zu seinem frühen Tod beigetragen. Doch was soll nun mit Sadie geschehen? Es gibt zum Glück eine Frau, die weiß, wie es weitergeht.

Facebook/Fox9

Heather Elliott-Heath hat immer alles getan, um Roger zu unterstützen. Sie kennt daher auch Sadie gut und weiß, dass Roger sich für seine beste Freundin ein Zuhause gewünscht hätte. Also nimmt sie die Hündin in ihre Familie auf. Ihre Töchter sind begeistert und baden die Hündin erst einmal. Heather hat lediglich Bedenken, was ihr 8-jähriger Sohn Randy wohl von dem neuen Familienmitglied hält. 

Facebook/Fox9

Randy leidet nämlich von Geburt an unter Autismus und kann nicht sprechen. Normale Lautstärke erträgt er kaum, weshalb er immer Kopfhörer trägt. Vor Hunden fürchtet sich der Junge so sehr, dass sein Verhalten in blanken Hass umschlägt, wenn er einen sieht. Wie soll das nur gutgehen?

Facebook/Fox9

Heather macht sich große Sorgen, dass es zu einer unsanften Konfrontation zwischen ihrem Kind und der humpelnden Hündin kommen könnte. Doch dann findet die Mutter ihren Sohn und das Tier eines Tages so auf der Couch.

Facebook/Fox9

Offenbar kann die Hündin Sadie nicht anders, als sich um einen Menschen zu kümmern, der ihre Hilfe braucht. In ihrer Gegenwart ist Randy viel ruhiger. Er fasst sofort Vertrauen zu dem Tier und liebt es, mit seiner neuen besten Freundin zu kuscheln. Eine unglaubliche Fügung des Schicksals: Weil sie dem Hund in der Not ein Zuhause gegeben hat, wird diese Familie mit einem Freund belohnt, der sie auf eine Art bereichert, die sie nie zu träumen gewagt hätten.

In diesem Video kannst du dir noch einmal die ganze Geschichte von Sadie ansehen (auf Englisch).

Für Sadie und Randy ist das der Beginn der vielleicht schönsten Zeit im Leben.

Kommentare

Auch interessant