Geschmacklos: Australier stellen sich für Foto auf eine Schildkröte.

Dieses Bild sorgt in den sozialen Netzwerken für Entrüsten bei Tierfreunden: Zwei Männer mit Bierdosen in der Hand stellen sich am Strand der australischen Insel Fraser Island auf eine Schildkröte. Sie tun so, also würden sie auf dem Tier surfen, flachsen vor der Kamera und posten den vermeintlich "lustigen" Schnappschuss im Internet. Doch sie haben nicht mit der Welle von Hass gerechnet, die ihnen daraufhin im Netz entgegenschlägt. 

"Worte können nicht ausdrücken, was das für Idioten sind. Man sollte sich auf ihre Rücken stellen und dann zuhören, wie sie vor Schmerzen schreien!" schreibt ein User unter das über 11.000 Mal geteilte Bild. "Hoffentlich werden die beiden gefunden und bestraft. Widerliches Verhalten!" kommentiert ein Anderer. In der Tat starten empörte Facebook-Nutzer ein Kampagne, die sich dafür einsetzt, dass die Männer jeweils mit 20.000 australischen Dollar (etwa 13.000 Euro) Strafe belangt werden sollen - das ist der Höchstsatz an Bußgeld, den die australische Regierung für Tierquälerei aussetzt. 

Erschreckt von den Reaktionen, meldet sich schließlich einer der Männer auf dem Foto zu Wort und erklärt: Die Schildkröte war bereits tot. "Wir hielten mit dem Jeep an, weil wir dachten, das Tier stecke fest", so der 26-Jährige namens Ricky Rogers. "Beim Näherkommen bemerkten wir, dass sie bereits verendet war. Wir haben nicht nachgedacht, als wir für ein schnelles Foto auf sie stiegen und dann weiterfuhren. Natürlich bereue ich es, aber es war nur ein kleiner dummer Fehler. Jeder, der mich kennt, weiß, wie sehr ich Tiere liebe und niemals einem wehtun würde."

Zum Glück ist für dieses Bild also kein lebendiges Tier zu Schaden gekommen. Doch ob tot oder lebendig, das ist kein besonders respektvoller Umgang mit einem Lebewesen und völlig geschmacklos. Hoffentlich dient dieser Fall dennoch als Abschreckung. 

Kommentare

Auch interessant