Ein Telefonanruf rettet der Bulldogge das Leben.

Als ein junger Mann in der US-amerikanischen Kleinstadt Falmouth, Massachusetts, spazieren geht, bekommt er einen riesigen Schrecken. Am Straßenrand liegt ein kleines, ausgemergeltes Fellbündel. Sofort beugt er sich zu dem Tier hinunter.

Facebook/Adopt-A-Bull-Rescue

Nur mit Mühe kann er feststellen, ob der Hund überhaupt noch lebt. Als er einen ganz schwachen Atem ausmachen kann, ruft er die örtliche Tierschutzorganisation „Adopt-A-Bull-Rescue“ an, die sich auf solche Fälle spezialisiert hat. Bis zum Eintreffen der Tierschützer versucht er das Tier zu trösten.

Facebook/Adopt-A-Bull-Rescue 

Die Retter verlieren keine Zeit. Innerhalb kürzester Zeit kommen sie und nehmen das Tier mit, um es zu untersuchen und zu pflegen. 

Facebook/Adopt-A-Bull-Rescue

Der Tierarzt ist geschockt, als er sieht, dass die kleine Bulldogge noch nicht einmal 9 kg wiegt, was für ein rund 15 Monate altes Tier alarmierend wenig ist. Auch sein fleckiges und ausgerupftes Fell deutet darauf hin, dass der Hund schwer vernachlässigt und misshandelt wurde. Aus diesem Grund entschließen die Retter sich auch, das Tier aufzunehmen und zu pflegen, obwohl das Geld an allen Ecken fehlt.

Facebook/Adopt-A-Bull-Rescue

Auf ihrer Facebook-Seite bittet die Tierschutzorganisation daher um Unterstützung aus der Gemeinde, um für die Kosten aufkommen zu können. Und am Ende übertreffen die Spenden alle Erwartungen. Nach und nach erholt sich die Hündin, die auf den Namen Princess („Prinzessin“) getauft wurde. Doch hier ist die Geschichte noch lange nicht zu Ende: Die engagierten Tierschützer verfolgen die Spur zurück, um zu ermitteln, wer das arme Tier so misshandelt hat. Dabei finden sie heraus, dass die einstige Käuferin diesen hübschen Hund an die Züchterin zurückgegeben hatte! Der Grund dafür: Princess hatte Haarbalgmilben. Die jedoch sind nicht nur ungefährlich, sondern bei Welpen sehr verbreitet.

Youtube/Crystal Smith

Doch die Besitzerin wollte kein „krankes“ Tier. Die Züchterin wiederum fütterte und pflegte Princess als „Strafe“ über einen längeren Zeitraum nur noch sporadisch, bis sie sie eines Tages einfach aussetzte und damit beinahe dem Tod überließ.

Youtube/Crystal Smith

Zum Glück kam im richtigen Moment der hilfsbereite junge Mann vorbei und rief sofort die richtige Nummer an. Princess erholte sich schnell und ist heute eine glückliche und aufgeweckte Hündin, die jeden Tag mit Neugier und Freude erlebt. So dauert es auch nicht lange, bis sie von einer Familie aufgenommen wird, die sich wieder ordentlich um sie kümmert und ihr die Liebe zukommen lässt, die sie verdient hat. Princess hat sich zum Glück erholt und ein neues Zuhause gefunden. 

Kommentare

Auch interessant