Hunderte Fans wollen Hund mit deformiertem Gesicht adoptieren.

Picasso ist kein Hund wie jeder andere. Picasso macht seinem Namen alle Ehre, denn er ist einzigartig – um nicht zu sagen: einzigartig schräg.

Der 10 Monate alte Pitbull-Mischling wurde als einer von fünf Welpen geboren, aber er war von Anfang an anders als seine Geschwister. Aufgrund einer Deformation seines Gesichts ist sein Kiefer ein Stück nach links verschoben, so dass er aussieht, als würde er eine „Schnute“ ziehen.

Die Fehlstellung bereitet dem Hund fast keine Probleme, nur ein oberer Fangzahn wird bald entfernt werden, da er sich schmerzhaft ins Zahnfleisch des Unterkiefers bohrt.

„Er kann damit fressen, aber er schlabbert ziemlich viel“, sagt Liesl Wilhardt, die Leiterin des Hundetierheims „Luvable Dog Rescue“ aus der Stadt Eugene in Oregon (USA), über ihren liebenswerten Gast.

Der ungewöhnliche Picasso und sein Bruder Pablo konnten vom Züchter nicht verkauft werden und landeten gemeinsam in der Pflege von Luvable Dog. Liesl hat sie davor gerettet, eingeschläfert zu werden, und die Hundebrüder bei sich aufgenommen.

Als sie einige hübsche Fotos von Picasso auf den Social-Media-Kanälen ihres Tierheims hochgeladen hatte, passierte etwas, mit dem sie nicht gerechnet hatte. Innerhalb weniger Tage war aus dem Welpen, den niemand haben wollte, eine kleine Internetberühmtheit geworden.

Jetzt hat sie bereits mehrere hundert Anfragen von Menschen im ganzen Land erhalten, die von Picassos schrägem Charme so eingenommen sind, dass sie ihn bereitwillig bei sich aufnehmen möchten.

Sobald Picasso seine Zahnbehandlung hinter sich hat, wird er zusammen mit Pablo auf die Adoptionsliste des Heims gesetzt werden. Die beiden Brüder hängen sehr aneinander und sollen auf keinen Fall getrennt werden.

Aber wer kann diesem schiefen Lächeln schon widerstehen?

Kommentare

Auch interessant