Der ausgehungerte Hund leidet auf der Straße, bis zwei Engel ihn retten.

In Peru müssen viele Hunde ein tristes Leben auf der Straße führen. So auch das kleine Häuflein Elend, das Joicy und ihre Freundin Bianca eines Tages am Straßenrand in der kleinen Stadt Iquitos liegen sehen. Der Hund ist so ausgemergelt und mit Wunden übersät, dass es ihnen das Herz zerreißt. Sie sehen, dass das Tier kurz vor dem Hungertod steht. Da treffen sie eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen. Und sie haben alles per Video dokumentiert:


Die „Engel“ haben Ojitos von der Straße aufgelesen, gebadet, gefüttert und gepflegt! Heute ist der kleine Streuner kaum mehr wiederzuerkennen und immer wenn die Frauen Ojitos jetzt besuchen, ist er kaum zu bändigen. Seine Beherrschung fliegt zum Fenster raus und ausgelassen tollt er mit ihnen herum. Jetzt suchen sie ein neues Zuhause für ihn, doch wer ihn sieht, weiß, dass das bestimmt nicht lange dauern wird. Ojitos' Geschichte hat vorläufig ein gutes Ende gefunden, aber für viele andere Tiere ist das harte Leben auf der Straße noch nicht vorbei. Zum Glück gibt es Engel wie Joicy und Bianca, die Hunden wie Ojitos helfen, wieder ein Leben in Würde führen zu können.

Kommentare

Auch interessant