Überraschung! Geschenkter Hundewelpe entpuppt sich als Wolf.

In Tuscon, Arizona (USA), beginnt eine Geschichte, die kaum zu glauben ist: Ein junger Mann sieht ein Schild mit der Aufschrift „Welpen umsonst“ und freut sich, denn einen Hund hat er sich schon immer gewünscht. Voller Vorfreude nimmt er einen jungen Welpen mit sich und tauft ihn auf den Namen „Neo“.

Doch bald fällt dem Besitzer auf, dass Neo anders ist als andere Hundewelpen. Egal, wie sehr er versucht, ihn stubenrein zu bekommen: Sobald Neo mit ins Auto muss, macht er überall Häufchen. Außerdem hält ihn nichts in der Wohnung, sobald er einen Nachbarshund vor dem Haus wahrnimmt. Neo scheint sich unglaublich nach einem Rudel zu sehnen. Einerseits fordert er sehr viel Aufmerksamkeit von seinem Herrchen ein, andererseits büxt er immer wieder aus. Langsam geht seinem Herrchen ein Licht auf.

Er bringt Neo daraufhin zum Wolfsgehege „Wolf Connection“, wo man ihm sagt: „Du weißt, dass das kein Hund ist, oder?“ Denn Neo ist, genetisch betrachtet, ein Wolfshund mit einem erhöhten Anteil von Wolfsblut. Ihn wie einen Hund in der Wohnung zu halten, grenzt an Tierquälerei. Neo braucht Artgenossen und viel Platz zum Toben. Also gibt sein Besitzer ihn schweren Herzens ab. Neo darf von nun an im Gehege von "Wolf Connection" leben.

Jetzt fühlt sich Neo wieder richtig wohl und kann seinen „inneren Wolf“ herauslassen. In einem weitläufigen Gehege hat er jedoch immer noch Kontakt zu Menschen, denn schließlich sind alle Wölfe gezähmt aufgewachsen. Mit der Leitwölfin Maja hat er sich bald angefreundet.

Ein Glück, dass sein altes Herrchen gemerkt hat, dass Neo etwas fehlt. Sonst hätte er wohl sein Leben in einer engen Wohnung fristen müssten. So hat die Entwicklung für alle Beteiligten ein Happy End genommen. Neos altes Herrchen darf ihn regelmäßig besuchen, denn egal, wie wild Neo ist, er vermisst seinen Menschen auch manchmal.

Kommentare

Auch interessant