Geborgen: 18-jähriger, blinder Dackel springt Pflegerin in die Arme.

Das Schicksal hat es nicht gut gemeint mit der alten Muneca. Anstatt der 18 Jahre alten Dackel-Dame einen würdevollen Lebensabend zu bescheren, haben ihre Besitzer sie in ein Tierheim im kalifornischen Los Angeles gegeben. Mit Blindheit geschlagen und von Flöhen geplagt, fristet sie dort alleine ihr Dasein - bis eines Tages Elaine Seamans in ihr Leben tritt.

Elaine ist ehrenamtliche Tierpflegerin und hat ein unvergleichliches Gespür für Hunde. Das scheint auch die alte Muneca zu spüren als sie ihr begegnet, denn kaum dass sich Elaine zu ihr herunterbeugt, springt ihr die Hündin freudig in die Arme und möchte sie nie wieder loslassen.

Wie es der Zufall so will wird dieser zärtliche Augenblick auf Bild gebannt: Der Fotograf John Hwang, der gerade an diesem Tag für eine Foto-Projekt in dem Tierheim unterwegs ist, ist hin und weg von der rührenden Szene. Er schießt ein Foto von der innigen Umarmung und teilt es auf Facebook - ohne zu ahnen, welche Reaktionen das bewegende Bild hervorrufen würde.

Das Foto bewegt nicht nur die Herzen von tausenden Hundefreunden sondern erregt auch die Aufmerksamkeit und das Mitleid der Tierschutzorganisation Frosted Faces Foundation, die sich sofort entschließt, der Hündin zu helfen. Nach einer tierärztlichen Untersuchung bemüht sich die Organisation um eine Pflegefamilie für den liebesbedürftige Dackel.

Die Zuwendung und Pflege hat Muneca sichtlich gutgetan: Gehegt, gepflegt und in ihre Decke gekuschelt wartet Muneca jetzt auf eine Pflegefamilie. Elaine, die Mitarbeiter der Tierschutzorganisation und ihre Fangemeinde im Internet drücken ihr alle Daumen.

Quelle:

PawmyGosh

Kommentare

Auch interessant