Kurioser Krabbler: Mann hält sich Gottesanbeterin als Haustier.

Wenn es um Haustiere geht, hat jeder seine persönlichen Vorlieben: groß oder klein, Fell oder Schuppen, Pfote oder Flügel. Dieser Mann hat sich für ein Tierchen entschieden, das in keine herkömmliche Kategorie passt.

Imgur/brownham

Das kleine Krabbeltier - auf dem oberen Bild noch als winziges Baby zu sehen - ist eine Gottesanbeterin und trägt den unauffälligen Namen „Bug“ (dt. „Käfer“). Aber wie die Fotos seines Besitzers, des Imgur-Nutzers „Brownham“, zeigen, ist Bug alles andere als unauffällig.

Imgur/brownham

Am Anfang füttert Brownham sein sechsbeiniges Haustier mit Fruchtfliegen, wodurch es schnell wächst und gedeiht - so schnell, dass Bug für ihren eigenen Panzer zu groß wird und sich zum ersten mal häutet.

Imgur/brownham

Am Anfang noch kaum größer als eine Büroklammer, wächst Bug mit der Zeit zu einem stattlichen Tier heran.

Imgur/brownham

„Bug war ein großartiges Haustier“, sagt Brownham. „Sie war total zahm und hing gerne mit mir ab oder blieb auf einer Zimmerpflanze, ohne wegzulaufen oder davonzufliegen.“ Tatsächlich wachsen Bug nach einer Häutung auf einmal Flügel auf dem Rücken.

Imgur/brownham

Auch, wenn sie sehr beweglich ist, ist Bug ein gemütliches Tier und macht es sich gerne in den Blättern ihrer Lieblingspflanze bequem.

Imgur/brownham

Mit Fruchtfliegen lässt sich Bug bald nicht mehr abspeisen. Das hungrige Tierchen legt sich mit der Zeit eine gut sortierte Speisekammer zu (die kleinen Kugeln am Ast).

Imgur/brownham

Bug ist inzwischen ganz Erwachsen und geht selbstständig auf Futtersuche. In der Nacht fängt die Gottesanbeterin Fliegen und Motten, die entweder in ihrer Speisekammer landen oder sofort verzehrt werden.

Imgur/brownham

Leider muss Brownham nach 6 Monaten von seinem Krabbelfreund Abschied nehmen. Als Bug einen Eiersack legt, weiß ihr Besitzer, dass sie nicht mehr lange leben wird. Wie alle Gottesanbeterinnen stirbt Bug wenige Tage nachdem sie ihre Eier abgelegt hat - so hat die Natur es vorgesehen.

Imgur/brownham

In der freien Natur ist Gottesanbeterinnen selten ein so langes Leben vergönnt, wie Bug es hatte. Brownham scheint mit seinem kuriosen Haustier also alles richtig gemacht zu haben. Lebewohl, Bug!

Quelle:

TheDodo

Kommentare

Auch interessant