Brutal: Hund wurde das Maul mit Tape zugeklebt.

Warnung: Dieser Artikel enthält Bilder, die auf manche Leser verstörend wirken könnten.

Die Gewalt, die manche Menschen Tieren antun, ist immer wieder verstörend. Doch was Tierschützer nun in Vietnam entdeckten, macht einfach nur noch sprachlos. Einer Hündin war die Schnauze brutal fest mit Klebeband zugebunden worden. Ihrem Zustand zufolge hatte sie schon einige Zeit mit dieser Folter leben müssen.

Das eingeschüchterte Tier hatte unglaubliche Angst. Es hatte offenbar die schlimmsten Erfahrungen mit Menschen gemacht.

Youtube/Smilemore

Ganz vorsichtig mussten die Tierärzte das Klebeband abschneiden. Es hatte sich schon tief ins Fleisch geschnitten.

Youtube/Smilemore

Der Schmerz muss für das Tier unerträglich gewesen sein.

Youtube/Smilemore

Als das Klebeband endlich abgenommen war, sah man, dass es sich durch Fell und Fleisch bis auf die blanken Knochen gefressen hatte. Nach dem erfolgreichen Eingriff konnte Lucky, so wurde die Hunde-Dame von ihren Rettern genannt, zum ersten Mal wieder fressen.

Youtube/Smilemore

Nach der Mahlzeit wurde Luckys verbunden. Die Entzündungsgefahr war immer noch sehr groß.

Youtube/Smilemore

Es dauerte einige Tage, doch bald war Lucky schon deutlich wohlgenährter, und unter der Pflege und Aufsicht seiner Retter konnte der Heilungsprozess beginnen.

Man sieht die Spuren noch deutlich, die das Leben auf Luckys Schnauze hinterlassen hat. Doch sie ist schon viel kräftiger und lässt sich von seinen seinen Rettern kuscheln. Ein Glück, dass sie gerettet wurde. Sonst wäre sie jämmerlich verhungert. Hoffentlich werden ihre Peiniger für ihre Taten zur Rechenschaft gezogen, bevor sie ihre grausamen Methoden womöglich noch an anderen hilfloses Tieren ausüben können. 

Quelle:

yan.vn

Kommentare

Auch interessant