Gelähmter Kater spendet verletzten Tieren in einer Klinik Trost.

Jeder, der schon einmal krank war, weiß, wie gut es tut und wie sehr es hilft, wenn man liebevolle Gesellschaft an seiner Seite hat. Man muss kein Arzt oder Krankenpfleger sein, um kranken Geschöpfen Trost zu spenden, und manchmal muss man nicht einmal ein Mensch sein!

Das Team der Tierklinik „Clinic Fang“ in Perm in Russland hat ein ganz besonderes Mitglied: Lucifer, den rabenschwarzen Kater.

Instagram/klykperm

Lucifer weiß selbst genau, wie verängstigt man ist, wenn man verletzt und hilflos in der Klinik ankommt. Als das Krankenhaus ihn aufnimmt, hat er eine schwere Verletzung am Rückgrat. Seine Hinterbeine sind seitdem für immer gelähmt.

Instagram/klykperm

Von seiner Lähmung lässt Lucifer – bzw. „Luc“, wie die Menschen ihn nennen – sich aber nicht einschränken. Sobald es ihm besser geht, beginnt er von allein, andere Tiere in ihren Quartieren zu besuchen.

Instagram/klykperm

Er sitzt an ihrer Seite und legt sich sanft schnurrend zu ihnen. Die Tiere scheinen Lucs Gesellschaft sehr zu genießen. Wenn er bei ihnen sitzt, sind sie sichtlich ruhiger und entspannen sich leichter.

Instagram/klykperm

Aber Luc spendet nicht nur emotionale Unterstützung. Er hat tatsächlich bereits mehrere Leben gerettet! Als das Ärzteteam feststellte, dass er sich als Spender für einige Notfälle eignete, gab Luc ein wenig seines eigenen Blutes und rettete so andere Katzen vor dem Tod. Natürlich gaben alle sorgfältig Acht, ihn nicht zu gefährden.

Instagram/klykperm

Die Menschen aus der „Clinic Fang“ können sich ihre Arbeit schon lange nicht mehr ohne Lucs Hilfe vorstellen. Er ist nicht nur der Liebling der Station, sondern gehört inzwischen inoffiziell zu den Krankenpflegern der Klinik.

Instagram/klykperm

Wie man sieht, nimmt Luc seinen Job sehr ernst. Was für ein wunderbarer Kater. Hoffentlich hilft er noch vielen anderen Tieren wieder auf die Beine!

Kommentare

Auch interessant