Der Welpe war lange alleine. Jetzt hat er einen ungewöhnlichen Freund.

Die französische Bulldogge Keeva lebt auf einer Farm. Mit den anderen Tieren auf der Farm kommt die Hündin aber leider ganz und gar nicht zurecht.

Sie wird zunehmend trauriger und deprimierter und gerät mit den tierischen Bewohnern der Farm in einen Konflikt nach dem anderen. 

Die neuen Besitzer wissen nicht, was sie tun sollen, um die Situation zu verbessern. Bis eines Tages ein Neuzugang auf die Farm kommt.

Das kleine Ferkel "Peanut" (zu Deutsch: Erdnuss) wird aus einem Heim gerettet. Dort wurde es in einem winzigen Käfig gehalten. Seine Besitzer wollten es schlachten und kümmerten sich nicht sonderlich um sein Wohlbefinden. Stattdessen vernachlässigten sie den kleinen Kerl massiv.

Dementsprechend kraftlos und ausgemergelt war das kleine Schwein bei seiner Ankunft auf der Farm. Doch Hündin Keeva nimmt den Kleinen sofort unter ihre Fittiche und schließt ihn in ihr Herz. Schnell werden die beiden beste Freunde. Keeva ist glücklich, dass endlich jemand da ist, mit dem sie "auf Augenhöhe" spielen kann. Und Peanut ist sichtlich glücklich darüber, dass sich nach so langer Zeit endlich mal jemand um ihn kümmert und sich für ihn interessiert.

Heute sind die beiden unzertrennlich! Egal, ob sie rangeln:

oder kuscheln:

Sie sind wirklich ein tolles Team. Gemeinsam erkunden sie die Welt und kümmern sich rührend umeinander. Obwohl die beiden ein so ungleiches Paar sind, gibt es auf dem ganzen Bauernhof keine innigere Freundschaft als die von Peanut und Keeva.

Kaum zu glauben, dass jemand den kleinen Peanut schlachten wollte. Da wäre nicht nur Keeva sehr traurig gewesen.

Was für ein tolles Gespann. Hoffentlich erleben die beiden noch viele schöne Tage miteinander!

Kommentare

Auch interessant