Diese Frau glaubt, eine normale Katze auf der Straße gefunden zu haben. Doch beim Aufheben merkt sie, dass sie so etwas noch nie gesehen hat.

Als Nachbarn im thailändischen Chiang Mai diesen lauten Knall hören, denken sie zunächst, eine Bombe sei hochgegangen. Doch es stellt sich heraus, dass das donnernde Geräusch in Wirklichkeit von gerissenen Stromkabeln auf der Straße herrührt. Zunächst scheint niemand ernsthaft verletzt zu sein. Doch eine Woche später macht die 49-jährige Walai Sriboonvorakul in der Nähe ihres Hauses eine furchtbare Entdeckung: 

Am Boden liegt ein hilfloser, ungefähr ein Jahr alter Kater. Er hatte an jenem Tag wohl versucht, einen Vogel auf dem Dach zu fangen und war dabei auf das lose Stromkabel gefallen. Das Tier bekam einen Stromschlag und verlor beide Vorderbeine sowie seinen Schwanz! Eigentlich ein sicheres Todesurteil. Doch Walai gibt den Kater nicht auf und nimmt den kleinen Kämpfer in ihre Obhut. 

Die 49-Jährige beschließt, ihn „Able“ (Englisch für „fähig“, „imstande“) zu nennen. Und tatsächlich ist Able zwei Jahre später ein gesunder, glücklicher Kater, der zu allem in der Lage ist. Anfangs fiel es der Samtpfote noch schwer, sich ohne Vorderbeine und Schwanz fortzubewegen.

Doch der pelzige Zeitgenosse hat seine ganz eigene Art gefunden, die Welt zu erkunden: Hüpfend wie ein Känguru! Mit seiner Statur ähnelt er ein bisschen einem kleinen, süßen, fellbesetzten Tyrannosaurus Rex. Hier siehst du ihn bei einer seiner Erkundungstouren: 

Able ist jedoch nicht der einzige Stubentiger im Haushalt Sriboonvorakul. Katze Fin Fin macht die Bande komplett. Während Able die Vorderbeine fehlen, kann Fin Fin ihre gelähmten Hinterbeine nicht bewegen. Davon bemerkt man aber nicht viel, wenn das ungewöhnliche Paar durch das Haus tobt – die beiden ergänzen sich perfekt. 

Able ist dem Tod noch einmal knapp von der Schippe gesprungen. Aber nun macht der Kater seinem Namen alle Ehre und beweist, dass mit Liebe und Unterstützung kein Hindernis im Leben zu groß ist. 

Kommentare

Auch interessant