Großer Wurf: Frau rettet schwangeren Straßenhund kurz vor Geburt.

Kathy Alston lebt mit ihrer Tochter Alice auf der Karibikinsel St. Kitts und arbeitet dort als Tierärztin. Sie ist überall als gute Seele bekannt. Sie kümmert sich nicht nur rührend um die Tiere, die zu ihr in die Praxis gebracht werden, sie hält bei Fahrten über die Insel auch immer nach Straßenhunden in Not Ausschau. Daher zögert sie auch keine Sekunde, als eine Freundin ihr von einem Hund erzählt, der ihre Hilfe braucht. Und doch wird diese Rettungsaktion noch eine ganz besondere Wendung nehmen ...

Wilde Hunde sind auf der ganzen Insel ein Problem: Sie plündern Mülltonnen und jagen sowohl Einheimischen als auch Touristen immer wieder Angst ein. Da sie sich unkontrolliert vermehren, ist es für die ansässigen Tierschutzorganisationen schwer, die Lage in den Griff zu bekommen. Außerdem werden immer wieder Hunde ausgesetzt. Ein solcher Hund ist es auch, von dem Kathys Freundin erzählt hat. In einem Gebüsch hat sich das Tier versteckt. Als Kathy sich ihm nähert, bekommt sie zunächst einen Schrecken, denn der Bauch des Hundes ist enorm angeschwollen. Langsam beugt sie sich hinunter und berührt ihn vorsichtig.

Imgur/Alyink

Da macht sich ein Lächeln auf ihren Lippen breit. Denn es ist keine schlimme Krankheit, die die Schwellung verursacht hat, sondern eine Schwangerschaft! Die Tierärztin packt die Hündin in ihr Auto und bereitet in ihrer Praxis alles für die Geburt vor. Die Streunerin steht nämlich kurz davor, ihre Welpen auf die Welt zu bringen. Kathys Tochter Alice erinnert sich: „Meine Mutter wollte sichergehen, dass die Geburt an einem sicheren Ort stattfinden kann.“ Die Hündin ist sehr gestresst. Das Leben auf der Straße war hart für sie. Kathy tut ihr Bestes, um sie zu beruhigen. Zum Glück ist Kathy rechtzeitig gekommen, denn nur ein paar Stunden später setzen die Wehen ein. Und nach und nach kommen die Welpen auf die Welt. Am Ende halten Kathy und Alice insgesamt sechs Hundebabys in den Armen.

Imgur/Alyink

Doch zur Freude über die Geburten kommt schnell eine große Sorge hinzu. Einer der Welpen atmet nicht.

Imgur/Alyink

Kathy ist bestürzt. Sie versucht alles, um den kleinen Kerl zu retten, während die frischgebackene Mutter traurig danebensitzt. Kathy probiert es mit Beatmung und Herzmassage, während unendlich scheinende Sekunden vergehen. Da spürt sie ein schwaches Pochen, der winzige Brustkorb hebt und senkt sich: Der Welpe lebt!

Imgur/Alyink

Nach dieser Aufregung findet Kathy endlich auch die Zeit, der Hündin einen Namen zu geben. Sie tauft sie Jo Ellen. Jo ist eine unglaublich kuschelige und liebevolle Hündin, die ihrer Retterin sehr dankbar ist. Schließlich hat die Tierärztin nicht nur sie, sondern auch ihre sechs Babys gerettet.

Imgur/Alyink

Jo findet sich schnell in ihre Rolle als Mutter ein. Rasch lernen die Kleinen zu laufen, herumzutollen und ausgelassen zu spielen. Es ist so schön, dass sie behütet aufwachsen können, nachdem ihre Mutter der Straße und Verwahrlosung entkommen konnte.

Imgur/Alyink

Den süßen Streunern kann niemand widerstehen: Kathy findet für die meisten Welpen schon bald ein liebevolles und vertrauenswürdiges neues Zuhause.

Imgur/Alyink

Kathy ist wirklich ein Schutzengel – für Jo und viele andere Hunde. Sie hat nicht lange gefackelt, sondern die schwangere Hündin ohne Zögern mitgenommen, sie bei der Geburt unterstützt und alle Kleinen gerettet. Solche Geschichten liest man wirklich gerne. Kathy ist eine echte Hundeheldin.

Quelle:

The Dodo

Kommentare

Auch interessant