Unwahrscheinliche Rettung: Hund überlebt im Meer.

Zwei befreundete Ehepaare verbringen ihren Urlaub am Golf von Mexiko. Mit einem Boot fahren sie mehrere Kilometer aufs Meer hinaus und knipsen scherzend  jede Menge Schnappschüsse. Aber da bemerken sie, dass sich hinter ihnen etwas im Wasser bewegt. Als sie näher herankommen, sehen sie, wie eine Hundeschnauze aus dem Wasser lugt. Sie gehört zu einem Jack-Russell-Terrier, der verzweifelt versucht, sich an der Oberfläche zu halten. Sofort holen sie das kleine Bündel, das in einer Rettungsweste steckt, an Bord und benachrichtigen die Küstenwache. 

Bereits vor 3 Stunden ist dort die Meldung von einem über Bord gegangenen Hund eingegangen. Das Herrchen hatte etwas am Boot gewerkelt und als er sich nach einer Weile umschaute, war sein Hund verschwunden. Die Hunderetter kehren umgehend zur nächsten Küstenwachenstation zurück, wo ihnen bereits der Besitzer entgegenrennt und den Namen des Hundes ruft: Jägermeister.

„Ich hatte schon aufgegeben“, sagt er mit Tränen in den Augen. „Ich habe so lange gesucht, aber ich konnte ihn einfach nicht mehr finden, ich dachte ich hätte ihn für immer verloren. Er ist mein Ein und Alles und ich bin unendlich glücklich und erleichtert.“

Wer weiß, ob der kleine Terrier auch 3 Stunden im offenen Meer überlebt hätte, wenn er keine Schwimmweste getragen hätte. Was für ein Glück, dass die Urlauber zur rechten Zeit am rechten Ort waren und Jägermeister wieder mit seinem Herrchen vereinigt werden konnte!

Kommentare

Auch interessant