Völlig zerrupfte Hündin erlebt beinahe magische Verwandlung.

Es ist unglaublich, was manche Menschen Tieren antun. Insbesondere Straßenhunde haben oft unter Willkür und Brutalität zu leiden. Sie werden geschlagen, getreten oder man wirft mit Abfall nach ihnen. Dieses Schicksal musste auch eine bulgarische Straßenhündin erleiden. Das Tier war in einem schrecklichen Zustand, als die Tierschutzorganisation "Rudozem Street Dog Rescue" (kurz RSDR) eine private Nachricht bei Facebook bekam, in der von der kranken Hündin erzählt wurde, die auf der Straße lebte.

Facebook/RSDR

Sofort organisierte das Pärchen Tony und Diane, die ehrenamtlich für RSDR arbeiten, eine Fahrt in die Stadt, um das Tier zu finden. 70 Kilometer fuhren sie, um ein Hundeleben zu retten. Weil sie keinen Ansprechpartner vor Ort hatten, dauerte es einige Zeit, bis sie die Hündin fanden. Doch als Tony und Diane sie das erste Mal sahen, wussten sie sofort, dass sie ihre Hilfe brauchte.

 Facebook/RSDR

Die Hündin war vollkommen abgemagert und haarlos, das rechte Vorderbein war nach einem Bruch schief zusammen gewachsen. Ihr Leid und die Schmerzen, die sie empfand, müssen unvorstellbar gewesen sein. Sie schien dem Tod näher als dem Leben. Doch als Tony auf sie zuging, geschah das Unglaubliche: Die Hündin ließ sich von ihm streicheln. Trotz der Qualen, die ihr die Menschen angetan haben, war sie immer noch ein liebevolles Wesen. Tony hob sie hoch und brachte sie zum Wagen. Diane gab ihrem neuen Schützling den Namen Khalessi. 

Facebook/RSDR

Bei sich zu Hause angekommen, sorgten Tony und Diane als erstes dafür, dass Khalessi die Nacht überstehen konnte. Als die Hündin das erste Mal seit langem sauberes Wasser und Futter bekam, schlang sie es hungrig hinunter. Anschließend wurde sie gebadet und durfte sich mit einer warmen Decke schlafen legen. Am nächsten Morgen stand Khalessis erster Tierarztbesuch an. Dort wurde festgestellt, dass sie von Parasiten befallen war, weshalb ihre Haare ausfielen. Der Tierarzt versorgte sie mit Impfungen, Antibiotika und richtete ihr schiefes Bein.

Facebook/RSDR

Es dauerte einige Zeit, doch als das Fell um Khalessis Kopf langsam nachwuchs, konnte man sehen, dass sie eigentlich ein wunderschöner Hund ist.

Facebook/RSDR

Ihr Bein verheilte ganz und durch das gute Futter, das Tony und Diane ihr gaben, legte sie ordentlich an Gewicht zu. Doch am wichtigsten war die Liebe, die Khalessi das erste Mal in ihrem Leben erfuhr. Sie spürte, dass sie endlich Menschen gefunden hatte, die es gut mit ihr meinten. Der Zuwendung und Pflege haben ihr das Leben gerettet.

Facebook/RSDR

Heute ist Khalessi eine gesunde, fröhliche Hündin. In dem ebenfalls geretteten Straßenhund Ragnar hat sie einen Freund gefunden. Nun gibt sie die Liebe und Zuversicht an ihn weiter.

Facebook/RSDR

Jeder Hund ist ein Lebewesen mit einer Seele, das es verdient hat, beschützt zu werden. Glücklicherweise meinte es das Schicksal am Ende doch noch gut mit Khalessi, denn ohne ihre neuen menschlichen Freunde wäre sie wohl sehr bald gestorben.

Quelle:

Facebook/RSDR Rudozem Street Dog Rescue

RSDR Rudozem Street Dog Rescue

Kommentare

Auch interessant