Passant rettet einem Welpen mit abgehacktem Schwanz das Leben.

Warnung: Dieser Artikel enthält Bilder, die auf manche Leser verstörend wirken könnten.

Im April dieses Jahres fand in Singapur ein Passant zufällig einen kleinen Golden-Retriever-Welpen am Straßenrand liegen. Doch als er den Vierbeiner in die Arme nahm und genauer ansah, entdeckte er etwas Furchtbares: Die junge Hündin sah nicht nur verwahrlost aus, man hatte ihr auch auf brutale Weise den Schwanz abgehackt.

Der Passant brachte das kleine Häufchen Elend sofort in die „Barkway Pet Health“ Tierklinik, in der die verstümmelte Fellnase auf den liebevollen Namen Shorty getauft wurde. Als die Tierärzte Shortys Verletzungen sahen, waren sie vollkommen schockiert: Die Wunde musste schon einige Tage alt sein und das Steißbein war bereits von Maden befallen.

Nachdem sich die Tierärzte ausgiebig um die Wunde gekümmert hatten, wurde die Kleine in die Hände der Tierschutzorganisation „Mutts and Mittens“ übergeben.

 

Sam Chan, einer der ehrenamtlichen Helfer, veröffentlichte später in den sozialen Netzwerken Fotos des Welpen, die mittlerweile bereits mehrere tausend Mal geteilt wurden. „Ich weiß nicht, wer so etwas einem Lebewesen nur antun kann. Das ist einfach nur pervers. Bitte teilt dieses Foto und lasst uns diesen Arsch finden“, so Sam. „Es war mit Sicherheit kein Unfall. Dazu war die Wunde viel zu sauber. Es war definitiv Tierquälerei.“

Mittlerweile sind ein paar Wochen vergangen und der kleinen Shorty geht es immer besser. Vor Kurzem postete die Tierschutzorganisation auf Facebook ein Video, das den süßen Fratz beim Verputzen von leckerer Milch zeigt.

Unterdessen ermittelt in dem Fall jetzt auch die singapurische Veterinärbehörde und hofft, den Täter noch aufspüren zu können.

Trotz allem kann man sogar sagen, dass Shorty Glück im Unglück hatte. Wäre sie nicht von dem Passanten gefunden worden und hätte der sie nicht zum Tierarzt gebracht, wäre sie heute wahrscheinlich nicht mehr am Leben. Derweil bemüht sich „Mutts and Mittens“, für die Kleine ein neues Zuhause zu finden, in dem sie all die Liebe und Zuneigung bekommt, die sie verdient. Viel Glück!

Kommentare

Auch interessant