Tierische Freunde: Ente heilt Hund von seinen Depressionen.

Wie Menschen sind Tiere zu großen Emotionen fähig und brauchen in schweren Zeiten einen guten Freund an ihrer Seite. So auch George: Seit seine Partnerin Blackie gestorben ist - eine Labrador-Hündin, mit der er 12 Jahre seines Lebens verbracht hat - ist der Hund nicht mehr derselbe. Der Verlust stürzt ihn in tiefe Depressionen und seine Besitzerin, Jacquie Litton, macht sich große Sorgen um ihn.

Facebook/Jacquie Litton

Doch ein unangemeldeter Besucher reißt George aus seiner Lethargie: Eines Tages - sie traut ihren Augen kaum - sieht Jacquie George in Gesellschaft einer Ente, die sich offenbar zu dem traurigen Hund hingezogen fühlt.

Facebook/Jacquie Litton

„Wir haben keine Ahnung, wo die Ente herkommt, aber sie liebt George und seit sie da ist, hat George nicht einmal geweint“, sagt Jacquie. „Es ist seltsam, dass diese Ente einfach so in unserem Haus auftaucht und sich unserem Hund zuwendet, und das ausgerechnet in der Woche von Jackies Todestag.“

Facebook/Jacquie Litton

Für die Littons ist die heilende Wirkung der Ente auf George Grund genug, sie in die Familie aufzunehmen. Schon nach einer Woche ist das ungleiche Paar ein Herz und eine Seele. George überlässt seinem gefiederten Freund sogar sein Bett. 

Facebook/Jacquie Litton

Hier siehst du das unzertrennliche Paar auf Video:

Wenn man George und seinen neuen Kumpanen zusammen sieht, wird einem bewusst, was wahre Freundschaft bedeutet. Da spielen Aussehen, Alter und Spezies eben keine Rolle.

Quelle:

TheDodo

Kommentare

Auch interessant