Hunde können ihre Pfoten nicht von dem Baby lassen.

Hunde gelten als die besten Freunde des Menschen. So ist es auch bei den beiden Weimaranern Brego und Nami, die mit ihren Besitzern in der spanischen Stadt Barcelona leben. 
Als ihr Frauchen schwanger wird, sind die Vierbeiner völlig fasziniert von dem ungeborenen Kind und können von dem Baby schon im Mutterleib nicht die Pfoten lassen.

Die folgende Bildergalerie zeigt, wie sich eine unvergleichliche Freundschaft zwischen zwei Hunden und einem kleinen Jungen entwickelt.

Die beiden Hunde Brego und Nami sind gemeinsam aufgewachsen.

Zusammen mit ihren Besitzern sind sie durch dick und dünn gegangen.

Eines Tages bemerkten sie jedoch, dass etwas anders war. Es hat nur einen klitzekleinen Moment gedauert, bis sie herausgefunden haben, was geschehen war: Ihr Frauchen war schwanger. Von dieser frohen Botschaft an waren Brego und Nami wie aus dem Häuschen.

Monatelang warteten die beiden Vierbeiner geduldig darauf, dass ihr neuer Spielkamerad groß und schwer genug ist, um auf die Welt zu kommen.

Nach neun laaaaaaangen Monaten war der kleine Spatz endlich da und musste erstmal ausführlich begutachtet werden.

Am Anfang war „Little Jedi“, wie er von seinen Eltern liebevoll genannt wird, jedoch noch so klein, dass er sich in Mamas Armen am wohlsten fühlte.

Nach kurzer Zeit wurden Brego und Nami aber für ihre Geduld belohnt und durften ihren geliebten Bruder endlich richtig willkommen heißen.

Da „Little Jedi“ in seinen ersten Lebensmonaten noch viel schlief, legten sie sich einfach dazu und wärmten ihn.

Babys wachsen unglaublich schnell und so wurde auch „Little Jedi“ zusehends größer und konnte den Hunden schon bald zeigen, wie sehr auch er sie ins Herz geschlossen hat.

Von diesem Tag an gab es für Brego und Nami nur noch „Little Jedi“.

Es wurde geschleckt, was das Zeug hält.

Die drei haben zusammen erfolgreich jede Krise überstanden, ...

... haben sich zusammen die ein oder andere Standpauke anhören müssen, ...

... und dicke Wälzer verschlungen.

Zusammen haben sie richtige Scherze gemacht ...

... und wichtige Telefonate mit einer gesunden Portion Ernsthaftigkeit erledigt.

Auch wilde Partys wurden geschmissen.

In schweren Zeiten wurde auch schonmal ein Keks geteilt, ...

... der sich natürlich am besten im Bett verdauen ließ.

Brego, Nami und „Little Jedi“ waren und sind einfach unzertrennlich.

Noch mehr Eindrücke aus dieser ungewöhnlichen Beziehung gibt es im folgenden Video (mit englischem Untertitel):

Es war schon rührend mitanzusehen, wie die beiden Hunde der Geburt des Jungen entgegengefiebert haben, doch mitzuverfolgen, was sich für eine tolle Freundschaft zwischen den dreien entwickelt hat, ist unbeschreiblich. Bei diesen wundervollen Bildern ist sicher, dass die kleine Rasselbande einer wundervollen Zukunft entgegenblickt.

Quelle:

pawpulous

Kommentare

Auch interessant