Schwerkranker Welpe erholt sich bei freiwilliger Helferin.

Der kleine Finn aus Queensland in Australien ist einer von Tausenden von Welpen, die um die Weihnachtszeit verschenkt werden. Der Letzte aus einem ungewollten Wurf, landet er bei Menschen, die weder emotional noch finanziell darauf eingestellt sind, für ein hilfsbedürftiges kleines Wesen zu sorgen.

Youtube/RSPCA Queensland

Nach gerade mal einer Woche entwickelt Finn einen schweren Ausschlag im Gesicht und hört auf zu fressen. Seine Besitzer sind völlig überfordert, liefern ihn beim Tiernotdienst ab und kommen nicht wieder.

Die Tierärzte sehen sofort, dass Finn an caniner juveniler Zellulitis leidet. Die seltene Hautkrankheit kommt nur bei jungen Hunden vor, ist sehr schmerzhaft und kann tödlich enden, wenn sie nicht schnell behandelt wird.

Youtube/RSPCA Queensland

Mit seinen stark vergrößerten Lymphknoten und dem schmerzenden Ausschlag im Gesicht konnte und wollte Finn nichts fressen. Auch seine zugeschwollene Nase raubte ihm jeden Appetit. Gerade dies ist für die infizierten Welpen so gefährlich – wenn sie in solch jungem Alter nichts fressen wollen, sterben sie sehr schnell an Unterernährung.

Youtube/RSPCA Queensland

Anne Chester, die Tierärztin der „Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals“ (RSPCA, die älteste und größte Tierschutzorganisation der Welt) gibt Finn zuallererst ein Schmerzmittel, damit er sich besser fühlt und das Fressen ihm keine Qualen mehr bereitet. Dann beginnt sie mit der eigentlichen Behandlung und setzt ihn auf Antibiotika, die auch schnell anschlagen.

Als Finn nach wenigen Tagen wieder von allein zu fressen beginnt, und an lebenswichtigem Körpergewicht hinzugewinnt, hat er auch wieder die Kraft, ein wenig zu spielen und auf Menschen zuzugehen.

Youtube/RSPCA Queensland

Anne sieht, dass Finn wieder kräftig genug ist, um von der Krankenstation in die Obhut freiwilliger Pfleger zu kommen. Jessica, eine Helferin der RSPCA, nimmt ihn für einige Wochen bei sich auf. Als sie ihn abholt, ist sein kleines Gesicht noch vollkommen wund und er verkriecht sich schutzsuchend in ihren Armen. Jessica ist eine erfahrene Helferin, die sich bereits seit 5 Jahren um hilfsbedürftige Hunde kümmert. Sie bringt ihn zu sich nach Hause und gibt ihm die Pflege, die er bei seinen ersten Besitzern nicht bekam.

Finn fühlt sich bei ihr pudelwohl und erholt sich prächtig. Inzwischen ist er nicht nur wieder völlig gesund, sondern auch vom Welpen zu einem energiegeladenen jungen Hund voller Lebensfreude herangewachsen. Auch, wenn Jessica sich freut, dass er jetzt bereit für ein dauerhaftes neues Zuhause ist, fällt es ihr nicht leicht, sich von ihrem Freund zu trennen.

Youtube/RSPCA Queensland

Schön zu sehen, welch glücklicher Hund aus diesem verzweifelten Bündel Elend werden konnte! Alles, was er brauchte, waren geduldige Pflege und liebevolle Geborgenheit. 

Kommentare

Auch interessant