Teenager ruft wegen "Einbrechern" Polizei - dabei ist es sein Hund!

Die Polizisten des Sonoma Countys in Kalifornien erreicht ein Notruf von einem hörbar verängstigen 18-Jährigen: Der Jugendliche ist allein zu Hause, als seine Hunde plötzlich laut anfangen zu bellen. Irgendetwas hat die Tiere alarmiert. Tatsächlich hört der Junge daraufhin merkwürdige Geräusche aus dem Haus! Er schließt sich und die Hunde ein und ruft die Polizei. Da sie einen Einbruch erwarten, rückt die Polizei mit mehreren Beamten an. Und es dauert nicht lange, bis sie den "Einbrecher" entdecken:

"Einer der Polizisten hörte ein kratzendes Geräusch", erzählt Polizeisprecher Spencer Crum. "Er leuchtete mit seiner Taschenlampe das Haus ab und sah schließlich diesen Hund, der seinen Kopf aus einem der Dachfenster steckte. Damit war alle Polizeitaktik vergessen und alle sind fast gestorben vor Lachen." Der vermeintliche Einbrecher entpuppt sich als die Dänische Dogge der Familie, die der junge Mann in Panik ganz vergessen hat, als er sich mit den anderen Hunden verbarrikadiert hat. Dem Hund ist es wohl zuvor gelungen, in eines der oberen Schlafzimmer im Dachgeschoss zu kommen, wo er sich schließlich am Fenster die kühle Abendluft um die Schnauze wehen lässt.

"Die kleineren Hunde sind wohl so ausgeflippt, weil sie selbst nicht dort nach oben konnten", erklärt der Polizeisprecher. "Ich mache diesen Job nun schon seit 25 Jahren und es gab jede Menge merkwürdige Notrufe. Aber noch nie einen Hund, den man mit einem Einbrecher im eigenen Haus verwechselt hat!" 

Quelle:

The Dodo

Kommentare

Auch interessant