Dieser Hund bleibt seinem Besitzer auch nach dessen Tod treu.

Man sagt, dass Hunde die besten Freunde des Menschen sind. Diese Geschichte bestätigt den Ausspruch und zeigt, wie treu Tiere wirklich sein können. Im Hinterhof der brasilianischen Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde, dem Departamento Estadual de Trânsito (Detran-MS), lebt seit 10 Monaten ein kleiner Hund, der sich weigert, das Auto seines Besitzers zu verlassen.

Am 26. September 2015 war der Hund mit seinem Besitzer bei der Zulassungsstelle, bevor die beiden auf dem Rückweg in einen schweren Unfall verwickelt wurden. Das Herrchen kam dabei ums Leben. Der Hund überlebte den Unfall, war aber so verängstigt, dass er weglief, bevor die Retter ihn entdecken konnten. Das Wrack des Fahrzeugs, das einst seinem Herrchen gehörte, wurde später in den Hinterhof der Behörde verbracht, und so kehrte der Hund zu diesem Ort zurück. Als die Mitarbeiter bei der Behörde den Hund schließlich entdeckten, wollten sie ihn zum Tierarzt bringen und sich um ihn kümmern. Doch zuerst war der Hund so verängstigt, dass er immer wieder weglief und sich versteckte.

Jetzt tritt David Guimarães dos Santos auf den Plan. Der 56-jährige Mitarbeiter der Behörde ist entschlossen, den Hund zu retten, und stellt jeden Tag Wasser und Essen in den Hinterhof. Nach einem langen Monat der Skepsis fasst der Vierbeiner schließlich Vertrauen. David nennt den kleinen Racker „Menino“ (Junge) und nimmt ihn bei sich auf.

Portal do Dog - Detran – MS (Facebook) / Ana Letícia Graúna

Von jetzt an sind die beiden unzertrennlich – bis auf eine Ausnahme: Menino schläft noch immer jede Nacht im Auto seines vorherigen Besitzers.

Portal do Dog - Detran – MS (Facebook) / Ana Letícia Graúna

Eine beeindruckende Geschichte, die zeigt, dass auch Tiere trauern. Der kleine Menino ist ein tolles Beispiel für wahre Treue und Liebe zu seinem Herrchen.

Kommentare

Auch interessant