Rätselhaftes großes Wesen wird am Strand der Philippinen angespült.

Die Ozeane der Welt sind noch immer nicht völlig erforscht und niemand kann genau sagen, welch seltsame und spannende Geschöpfe in ihren Tiefen leben.

Das dachten sich wohl auch die Einwohner der Insel Cagdainao, auf den Philippinen, als das hier bei ihnen angeschwemmt wurde:

Kurz nach einem Erdbeben der Stärke 6,7 hatten Einheimische den haarigen Riesen an ihrem Strand gefunden. Fotos der seltsamen Kreatur verbreiteten sich schnell im Netz, und bald rätselten Wissenschaftler auf der ganzen Welt, was das große Tier mit dem weißen Fell sein könnte.

Inzwischen konnte bestimmt werden, was den Menschen Cagdainaos da vor die Füße gespült worden ist - kaum zu glauben, aber das 2 Tonnen schwere Tier ist ein Wal.

Was aussieht, wie dichtes weißes Fell, ist in Wirklichkeit eine dicke Schicht Flaum, die durch den Verwesungsprozess des toten Tieres entstanden ist. Es scheint schon eine ganze Weile tot gewesen zu sein, bevor die Wellen es an Land trugen.

Schade, es wäre schön gewesen, eine ganz neue Spezies aus dem Meer zu entdecken.

Kommentare

Auch interessant