2 völlig verwahrloste Hunde in Nordrhein-Westfalen im Müll gefunden.

Spaziergänger in Kamp-Lintfort (Nordrhein-Westfalen) machen einen erschreckenden Fund: Auf einer Müllverbrennungsanlage hat jemand zwei Cocker Spaniel  in einer Box ausgesetzt. Die Tiere sind völlig verwahrlost - so verfilzt und von ihrem eigenen Kot verschmutzt, dass sie kaum noch als Hunde zu erkennen sind. 

Die Beine der beiden Hunde sind derart mit verfilzten Fell verklebt, dass die Tiere nicht einmal richtig stehen oder ihre Beine beugen können. Auch ob der braun-weiße Spaniel wie sein schwarz-weißer Artgenosse ein Rüde ist oder doch eine Hündin, lässt sich in diesem furchtbaren Zustand noch nicht genau feststellen. 

Im Tierheim werden die Vierbeiner zunächst über mehrere Stunden hinweg vorsichtig geschert. Die entfernte Fellmatte wiegt dabei mehr als die Tiere selbst! Beide Hunde sind extrem untergewichtig und stark von Ungeziefer befallen. Doch die zwei Kämpfer haben ihr Martyrium überlebt.

Befreit von ihrem verfilzten Ballast, haben die Cocker Spaniel eine riesige Verwandlung durchgemacht. Die braun-weiße Cookie (eine Hündin, wie sich herausgestellt hat) und der schwarz-weiße Muffin, wie sie nun getauft wurden, werden nun wieder liebevoll aufgepäppelt. 

„Muffin und Cookie können nun in eine lebensfrohe und würdevolle Zukunft starten“, schreibt das Tierheim auf seiner Facebook-Seite. „Diese beiden unglaublich tapferen Hunde sind absolut lebensbejahend dankbar und voller Liebe und Freude. Es ist kaum in Worte zu fassen, wie glücklich wir sind, vor allem darüber, dass uns die beiden so viel Vertrauen schenken.“

Die Frage bleibt: Wer hat den unschuldigen Tieren das nur angetan? Wer am 9. Oktober in der Nähe der Müllverbrennungsanlage Verdächtiges gesehen hat oder die Hunde sogar wiedererkennt, soll sich bitte bei der Tierherberge Kamp-Linfort oder dem örtlichen Ordnungsamt melden. Denn so eine Tierquäler darf nicht ungestraft bleiben!

Quelle:

Bild.de

Kommentare

Auch interessant