Familie bereitet Beagle-Dame bewegenden Abschied.

Am 25. Oktober 2016 hat Daisy den wohl außergewöhnlichsten Tag ihres Lebens: Die Beagle-Dame aus dem texanischen Austin wird von ihren Besitzern nach Strich und Faden verwöhnt und mit Leckereien und Aufmerksamkeit überhäuft. Doch der Anlass für diese Behandlung ist todtraurig.

Daisy leidet an einem schweren Wirbelsäulenschaden und ist dadurch zur Hälfte ihres Körpers gelähmt. Sie hat Schmerzen und eine Operation würde sie mit ihren 13-Jahren nicht überstehen. Darum haben ihr Besitzer Victor Flores und seine Mutter Shannon Adams schweren Herzens beschlossen, Daisy von ihrem Leid zu erlösen und sie einschläfern zu lassen.

Doch vorher wollen Victor und Shannon der Hündin einen würdigen Abschied bereiten und sie spüren lassen, wie sehr sie geliebt wird. Zuerst bekommt Daisy ein Drei-Gänge-Menü bestehend aus Speck, Huhn und Steak. Am Ende des Tages macht Shannon mit ihr einen letzten Spaziergang. Daisy genießt die Zuwendung sichtbar.

Der nächste Tag wird unendlich schwer: Nach 8 gemeinsamen Jahren muss sich die Familie von der treuen, alten Daisy verabschieden. Nur Victor und Shannon bringen die Hündin zum Tierarzt - der Rest der Familie verkraftet es nicht, bei der Einschläferung dabei zu sein. Umgeben von ihren liebsten Menschen schließt Daisy für immer die Augen.

Shannon teilt die Erinnerung an Daisys letzten Tag auf Twitter und erhält unzählige Beileidsbekundungen. Für die trauernde Familie ist es ein Trost, dass Daisy noch diesen einen unvergesslichen Tag im Kreis ihrer Lieben erleben durfte.

Kommentare

Auch interessant