Herrenloser Hund wird gerettet und zum Liebling der Feuerwache.

Manchmal lernen wir völlig unvermutet jemanden kennen, von dem wir schnell wissen, dass er unser Leben begleiten und bereichern wird.

So jedenfalls ging es ganz sicher den Feuerwehrleuten des New York City Fire Department (FDNY), als Erica Mahnken und ihr Verlobter Michael Favor eines kalten Abends im Januar in ihre Feuerwache kamen und dringend um Unterkunft für einen halb verhungerten Hund baten.

Erica ist die Mitbegründerin von "No More Pain Rescue", einer örtlichen Tierhilfsorganisation, die Tiere aus unerträglichen Situationen rettet, aber leider noch keine eigenen Unterbringungsmöglichkeiten hat. Sie und Michael sind einem Hinweis zu einem verlassenen Haus gefolgt, wo ein verwahrloster Hund allein leben sollte. Ein Paar hätte dort ohne Strom und Heizung gewohnt, sagte man ihnen. Als ein Schneesturm kam, waren die Menschen aus dem kalten Haus geflohen und hatten ihren Hund einfach zurückgelassen.

Was Michael dort vorfand, übertraf seine schlimmsten Befürchtungen: Das Gebäude war dunkel, kalt und unglaublich schmutzig. Die Fenster waren zerbrochen und die Räume mit Exkrementen besudelt. Mitten in diesem Elend hörte er ein klägliches Winseln. Als er dem Laut folgte, fand Michael die halb verhungerte Hündin "Ashley".

Die Hündin war ohne Futter sich selbst überlassen worden. Sie hatte, wie der Tierarzt später feststellte, 12 Kilogramm Untergewicht und bestand nur aus Haut und Knochen. Im Licht seiner Taschenlampe sah Michael auf ihrem Kopf Narben von Zigarettenabdrücken.

Trotz ihrer schlimmen Erfahrungen hatte sie keine Angst und sprang ihm zutraulich entgegen. Sie brauchten dringend einen Ort, an dem die Hündin für's Erste bleiben konnte, während sie sich um eine Adoption kümmerten. Da sie Freunde bei der Feuerwehr hatten, wussten sie, dass es im Gebäude der Feuerwache einmal einen Hund gegeben hatte, und sie brachten Ashley dort vorbei.

Sobald Ashley die Feuerwache betrat, fühlte sie sich zuhause. Sie grüßte jeden sofort mit wedelndem Schwanz und Erica und Michael fuhren für den Abend nach Hause. Einige Tage später klingelte ihr Telefon, und es waren die Feuerwehrleute. "Sucht nicht weiter, wir behalten sie. Wir haben sie einfach zu lieb. Sie hat jetzt hier ihr neues Zuhause", sagten sie den beiden.

Ashley wohnt jetzt fest in der Feuerwache. Sie liebt den Trubel und will immer überall mit dabei sein, fährt im Wagen mit und begleitet ihre neuen Freunde bei kleineren Einsätzen.

Jeder auf der Wache ist verrückt nach ihr, will mit ihr spielen, ihr Leckereien zustecken, sie knuddeln und spazieren führen. Endlich wird sie ausgiebig mit Zuwendung und Liebe überschüttet.

Was für eine unerwartet schöne Wendung für Ashley. Jetzt ist sie genau da, wo sie immer schon hin gehörte - als unerschrockener Feuerwehrhund!

Kommentare

Auch interessant