Obdachloser fährt Hunde durch das halbe Land, um sie zu retten.

Diesen Obdachlosen lernte die Welt unter dem Namen Steve kennen. Er wurde bekannt, weil zwei Frauen einige Fotos von ihm knipsten und diese, mit Steves Zustimmung, auf Facebook veröffentlichten. An diesem Tag änderte sich sein ganzes Leben.

Die Fotos, die Mickey Edrington und Kelley Seaton am 25. Juli ins Netz stellten, zeigen einen Mann, der über den Anhänger eines Fahrrads gebeugt ist. Das Gefährt steht am Rand einer breiten, vielbefahrenen Straße und trägt ein selbstgebasteltes Pappschild mit der Aufschrift „Vereinigte Streuner - Im Dienst Gottes, der Straßenhunde liebt“.

Facebook/KelleySeaton

Die Hundeliebhaberinnen sind entsetzt, als sie auf dem unsicheren Gefährt gleich 11 Welpen entdecken! Entrüstet halten sie den Fahrer an und stellen ihn zur Rede. Es stellt sich heraus, dass Steve mit den kleinen Hunden von Kalifornien bis nach Indiana fahren möchte, eine Reise von über 3.000 Kilometern! Jeden Einzelnen der Hündchen hat er von der Straße geholt und aufgepäppelt.

Facebook/MickeyEdrington

Als sie erfahren, warum er die Reise auf sich nimmt, schreibt Mickey Edrington Steves Geschichte nieder und postet sie zusammen mit den Fotos auf Facebook. Sie hat viele Kontakte zu diversen Tierschutzvereinen und die reagieren sofort! Verschiedene Organisationen unterstützen Steve und seine 11 Freunde bei ihrer langen Reise. Sie sorgen durch Spenden für bequemeren und vor allem sichereren Transport und sogar für Übernachtungen in Hotels.

Facebook/Steve’sStray…

Doch warum nimmt dieser obdachlose Mann diese unfassbar lange und anstrengende Reise mit seinen Vierbeinern auf sich? Es ist, wie schon die Rettung der Tiere, eine selbstlose Tat. Steve hat von einem Freund aus Indiana Hilfe angeboten bekommen. Er will Steve dabei helfen, die Hunde zu versorgen und ihnen medizinische Behandlung zukommen zu lassen.

Facebook/Steve’sStray…

Für diesen Hoffnungsschimmer nimmt Steve die schier endlose Reise mit dem Fahrrad auf sich. Denn er möchte seine Lieblinge nicht weggeben, was angesichts der überfüllten Aufnahmestellen auch nicht sehr aussichtsreich wäre. Denn Liebe und Zuneigung kann er diesen Tiere allemal geben, einzig an Geld fehlt es dem älteren Mann. Doch dieses Defizit versucht er nach Kräften durch sein Engagement für die Hunde wett zu machen.

Facebook/straysunited

Dank der Hilfe der Tierschutzorganisationen und seines Freundes kann seine kleine, pelzige Familie zusammenbleiben und erlebt ein paar aufregende Tage in verschiedenen Hotels und Autos. Nun sammelt die Gemeinschaft Geld für Steve um ihm ein kleines Grundstück und einen Wohnwagen zu kaufen, so dass das Reisen ein Ende hat. Bis die Spenden dafür zusammen gekommen sind, dürfen Steve und seine Gefährten in einem Hostel bleiben.

Facebook/straysunited

Wenn du Steves Hingabe und Liebe für seine Tiere ebenso herzerwärmend und wunderschön findest, dann teile seine Geschichte mit allen die du kennst.

Quelle:

pawmygosh

Kommentare

Auch interessant